projekt . brot & butter

Leckeres, frisches, am besten selbstgebackenes Brot mit Butter und Salz macht mich sehr, sehr glücklich. Ich kann es an jedem Tag und zu jeder Zeit essen – und ich bin zufrieden.

Frau Siebenhundertsachen ruft auf zu überlegen, welche Kleidungsstücke genau diesen Effekt haben, nämlich dass sie jeden Tag ohne viel zu überlegen aus dem Schrank genommen werden können und zufrieden machen. Welche Kleidung trage ich häufig? Worin fühle ich mich wohl und genau richtig angezogen?

Röcke

Ich trage sehr gerne Rock mit Oberteil. Bei den Frühjahr-Sommer-Herbst-Röcken kann ich durchaus noch etwas mehr Auswahl gebrauchen. Inzwischen habe ich vier Jeansröcke genäht, die ich gerne trage. Ich wünsche mir hier aber mehr Abwechselung und hätte gerne noch ein paar Röcke aus anderen Stoffen. Früher habe ich meist hüftig sitzende Röcke getragen, inzwischen mag ich gerne in der Taille sitzende, schwingende Röcke, wie z.B. den Hollyburn, den ich zwei Mal aus Jeans genäht habe (Hollyburn 1 und Hollyburn 2). Sehr gut gefällt mir Brumby von Megan Nielsen, von dem ich auch schon eine Jeansversion habe. Ausprobieren möchte ich noch Kelly von Megan Nielsen. Ich habe das Gefühl, dass diese drei Schnitte durchaus Potential zu Brot-und-Butter-Röcken für mich haben, und ich würde gerne von jedem Schnitt eine Version nähen.

Oberteile

Auch wenn ich im letzten Jahr im Rahmen der 12-Tops-Challenge einige Oberteile genäht habe, fehlen mir noch enge, am besten einfarbige, oder dezent gemusterte Jersey-Shirts, die ich im Rock tragen kann. Hier möchte ich auf jeden Fall aufstocken. Ein paar Oberteilschnitte habe ich schon ausprobiert, aber meinen Standardschnitt noch nicht gefunden. Vielleicht probiere ich, das Oberteil vom Ladyskater zu nehmen, das bei mir gut sitzt. Inspiriert dazu hat mich Katharina.

Nach und nach habe ich ein paar Jäckchen gestrickt. Genäht habe ich allerdings noch keine und trage nur gekaufte. Das würde ich gerne ändern. Einen passenden Schnitt suche ich noch.

Kleider

Kleider mag ich sehr gerne. Meistens nähe ich allerdings dünne Sommerkleider oder Jerseykleider. Beides nicht unbedingt Brot-und-Butter-Kandidaten. Aber genau so ein Kleid hätte ich gerne! Als Weihnachtskleid habe ich ein Hawthorn genäht, das ich sehr mag. Ich glaube, in diese Richtung könnte es für mich gehen – oder ein Trägerkleid, das ich mit Shirt drunter tragen kann.

Farben und Muster

Ich habe viele Blau- und Petroltöne in meinem Kleiderschrank und würde die Farbpalette gerne etwas erweitern. Vorstellen könnte ich mir altrosa, grau, rot und lila. Die Musterfrage finde ich schwierig. Generall mag ich klein gemusterte Stoffe. Ich möchte versuchen, etwas mehr Muster zu integrieren, aber auch uni zu nähen, um besser kombinieren zu können. Die Frage ist für mich immer: oben oder unten Muster?

Das sind viele Pläne, die ich bestimmt nicht alle in den nächsten drei Monaten umsetzen kann, aber hoffentlich einen guten Teil davon. Ich finde es sehr spannend, mich auf diese Weise mit meinen Kleidungsvorlieben und Tragegewohnheiten auseinanderzusetzen und freue mich auf das Projekt. Vielen Dank an Frau Siebenhundertsachen fürs Organisieren! Bei ihr sammeln die Brot-und-Butter-Näherinnen heute ihre Ideen.

26 Comment

  1. Klingt nach ner schönen Aktion und ich werde mir deine Schnitt alle ganz genau angucken, was für dich Brot und Butter ist, ist es für mich ja auch, machen wir uns da nichts vor! ;) Also, such was schönes für uns aus!
    Liebe Grüße
    Katharina

    1. Hehe, ich geb mir Mühe! :-)

  2. Luzie says:

    Die beiden Rockschnitte von Megan Nielsen sind super; die brauchst Du unbedingt beide! *lach* Nein, ganz ehrlich: die Schnitte haben absolutes Brot+Butter Potential, sind beide auch schön wandelbar z.B. mit Paspeln.
    Als Cardigan Schnitt kann ich den Jenna-Cardi sehr empfehlen.

    LG Luzie

    1. Oh, stimmt, der Jenna-Cardi ist eine gute Idee, danke für den Tipp. Den Schnitt hatte ich ganz aus den Augen verloren.

  3. SaSa says:

    Das klingt nach einem sehr guten Plan! Das kann ich mir alles als sehr brauchbare und schöne Teile für Dich vorstellen, auch die Farbauswahl. Ich freue mich auf Deine weiteren Überlegungen und Werke!
    Gute Wünsche für’s Neue Jahr, SaSa

    1. Dankeschön! Ich hoffe, ich finde schöne Stoffe in den Farben und lande nicht wieder nur bei blau und Jeans :-) Ich wünsche dir auch ein schönes neues Jahr!

  4. Das ist ja ein tolles Projekt :-) Muss ich gleich mal reinschauen…
    Deine angedachten Schnitte sind alle toll und haben absolut das Potential für einen Brot- und Butterschnitt. Bin sehr gespannt, wie Deine Überlegungen weitergehen und welche Brot- und Butterschnitte Du auftust :-)

    Liebe Grüße, Brigitte

    1. Danke, liebe Brigitte! Ich finde solche weitergefassten, etwas offeneren Sew-Alongs wirklich toll, und bin auch schon gespannt, was für Schnitte sich beweisen :-)

  5. Das klingt nach tollen Nähplänen, die Farben wären auch genau meins :-)
    Bzgl. T-Shirt, da habe ich für mich auch noch nicht den passenden Schnitt gefunden… Der Renfrew-Schnitt (Sewaholic) soll ja auch ziemlich toll sein, da lese ich nur gutes von.
    Und ich könnte mir vorstellen, dass dir der Crescent-Rock (ebenfalls Sewaholic) auch gut gefallen könnte, der passt in deine Beschreibung auch gut rein.

    Viele Grüße und viel Erfolg bei der Umsetzung,
    Denise

    1. Das Renfrew-Shirt habe ich auch schon genäht. Ich trage es nicht ganz so gerne, aber ich glaube, das liegt am Stoff, der in Kombination mit dem V-Ausschnitt, den ich gewählt habe, mir etwas zu sportlich wirkt. Vielleicht versuche ich es nochmal mit einem anderen Stoff. Den Rockschnitt kenne ich noch gar nicht, danke für den Tipp! Der sieht toll aus, ich merk ihn mir gleich mal :-)

      1. Schau mal hier, da habe ich den Crescent aus Jeans genäht: http://goldengelchen.blogspot.de/2015/11/mein-annaherungsud-rock-sewaholic.html
        Schade, dass du das Renfrew-Shirt bisher nicht so magst. Wie gesagt, ich habe bisher auch nur den Schnitt hier legen. Vielleicht probierst du es tatsächlich nochmal mit einem andere Stoff, bevor du einen ganz neuen Schnitt abpaust.
        Viele Grüße, Denise

        1. Oh, ist der schön! Mag ich sehr, sehr! Die Taillenhöhe sieht übrigens toll aus bei dir!
          Ich habe noch einmal über den Renfrew-Schnitt nachgedacht: Ich habe auch noch zwei Shirts mit Wasserfallausschnitt und aus Romanit-Jersey genäht, und die gefallen mir viel besser als die Version, die ich im Kopf hatte. Also, danke für’s Erinnern :-) und für den Tipp mit dem Rockschnitt!

          1. Danke dir :) Ich frage mich ja mittlerweile, ob mein Rock nicht etwas zu groß ist und eigentlich ein paar Zentimeter höher sitzen müsste… Da dies mein erstes Kleidungsstück ist, welches in der Taille sitzt, finde ich das schwer zu beruteilen.

            Gibt es den Wasserfallausschnitt auch beim Renfrew? Ich dachte es gibt Rund, V und großer Rollkragen?

          2. Ah, du hast ja Recht, es ist der große Rollkragen, den ich meinte, und zwar diesen hier: http://dennmanto.com/12-tops-challenge-its-all-about-combination/
            Puh, das finde ich auch nicht so leicht zu sagen. Auf den Fotos sieht der Rock genau richtig aus. Ich hab mir Fotos von anderen angeguckt und habe den Eindruck, dass die meisten den Rock in etwa so tragen.

  6. Christine says:

    Ich habe bisher ein Renfrew genäht und bin glücklich damit! Der Hollyburn wartet hier auch auf das Anschneiden. Viel Erfolg Dir bei der Umsetzung!

    1. Danke! Hollyburn ist ohne Frage ein toller Brot&Butter-Schnitt :-)

  7. Freja says:

    Rock und Shirt finde ich auch eine sehr schoene Kombi (nur nicht am mir…),
    da bin ich erfreut, dass Du dich damit weiter beschäftigst und auch ein weiteres Hawthorn wäre doch fantastisch (:
    Die Frage Muster oder nicht stelle ich mir auch viel, bei mir ist es meist nicht gemustert, oder wenn, dann nur ganz leicht, klein, mehr ton in ton. Oder Punkte/ Streifen. Bei anderen hingegen bewundere ich immer die ausgefallendsten Muster, aber auf dem Ballen erschlagen mich solche Muster immer total und ich denke immer: Ja koennte ganz fantastishc werden oder ganz schlimm..
    (Meine oe Taste ist leider kaputt, sorry)
    Ich wünsch Dir ein schnes Wochenende,
    Freja.

    1. Ja, mein Hawthorn braucht ganz dringend noch ein bisschen Gesellschaft von Gleichgesinnten – nützt wohl nix :-)
      Genau so geht es mir mit Mustern auf dem Ballen auch! Ich hoffe, ich wage mich mal etwas mehr dran. Gerade habe ich einen günstigen IKEA-Stoff zum Ausprobieren gekauft :-)

  8. Tüt says:

    Ohja, Shirtschnitte, also langärmelig, brauche ich auch. Und bei dünnen Jacken sieht es auch eher mau aus, denn da macht meine Maschine ja auch immer nur Murks.
    Ich bin gespannt, was du so ausprobierst :)

    1. Ich hoffe, meine Maschine meckert nicht :-) Ich bin auch gespannt, wie es so wird!

  9. Zuzsa says:

    Ich bin auch immer hin und hergerissen, ob Muster oder lieber nicht … bei mir unterliegen bisher die Unistoffe. Bin gespannt, wofür du dich entscheidest. LG, Zuzsa

    1. Ich auch! Ich würde gerne etwas gemusterter kleiden :-) Mal sehen, was draus wird!

  10. Sylvia says:

    Die Muster sind wirklich nicht einfach zu integrieren und es kommt noch dazu, dass es viel schönere Musterstoffe für Röcke statt für Shirts gibt. So ist die Kombination bei mir eher gezwungenermaßen gemusterter Rock mit einfarbigem Shirt aber ich arbeite daran.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    1. Das stimmt! Ich bin auch gespannt, ob es schön gemusterte Stoffe finde, oder ob es wieder uni wird.

  11. Das Renfrew-Shirt finde ich auch super. Die Form des V-Ausschnittes alleine ist schon toll. Vor allem, wenn Du sagst, dass Du es schon mal genäht hast und magst, so ist es eine gute Wahl. Mit dem Muster-Problem bist Du nicht alleine. Da hilft am besten ausprobieren, Stück für Stück.
    Viele Grüße,
    Katharina

    1. Ja, ich probiere mich hoffentlich durch einige Muster durch :-)

Kommentare sind deaktiviert.